Augenakupunktur

„Ein Augen-Akupunteur ist in erster Linie ein Akupunkteur, der dieses spezielle Fachgebiet beherrscht. Er ist kein Augenarzt. Idealerweise benötigt ein Patient zusätzlich zum Augen-Akupunkteur einen guten Augenarzt, der die Diagnose stellt und den Behandlungsverlauft überwacht.“

Die Behandlung der Augenerkrankungen innerhalb der Chinesischen Medizin, scheint historisch eine lange Tradition zu haben. Zu Beginn der Song-Dynastie in China (960-1279) erkannte die Kaiserliche Medizinbehörde die Augenheilkunde als eigenständiges Fachgebiet an. 
Erst im 20. Jahrhundert wurde die Entwicklung der TCM-Behandlung von Augenerkrankungen durch neue Ansätze ergänzt. Zu den erfolgreichsten, der verschiedenen Methoden gehören ECIWO, sowie Augenakupunktur nach Prof. John Boel aus Dänemark, die nach ihrer Mechanismus-Theorie und ihrem Wesen nicht zur Traditionellen Medizin, sondern zu den Mikroakupunktur-Systemen gehören und in den letzten dreißig Jahren, immer mehr Beliebtheit erlangt haben. In
den letzten Jahren hat Prof. Boel in seinen Kliniken tausende Patienten mit Augenleiden aller Art erfolgreich behandelt.

 

 

Prof. Boel hat dieses Verfahren etwa 1980 entwickelt und in den folgenden Jahren zur Perfektion gebracht. Er bezeichnete damit eine, in langjähriger Praxis entwickelte Akupunkturpunkte-Kombination, die eine besonders günstige Wirkung auf das Gehirn und das Auge hat. Das Ergebnis ist ein Erfolgsmodell geworden, das in den letzten 30 Jahren weltweit Millionen von Patienten geholfen und infolgedessen eine beeindruckende Aufmerksamkeit und Anerkennung gefunden hat.

Augenakupunktur nach Boel ist derzeit die führende, alternative Behandlungsmethode für Augenkrankheiten und ist oft allein bzw. als eine schonende, komplementäre Behandlung gut mit schulmedizinischen Verfahren kombinierbar.

Während sich bei klassischer Akupunktur die Erfolge bezüglich Augenerkrankungen in Grenzen halten, sind die Erfolgschancen bei Augenakupunktur nach Boel erheblich höher.

Das Setzen der Nadeln aktiviert einen Heilungsprozess. Dabei gelangen Hormone und andere heilende Stoffe (wie z.B. Endorphine) über den Blutkreislauf zu der gestörten Stelle. 
Die Wirkung der Therapie fokussiert sich auf Auge, Sehnerv (Nervus opticus) und Gehirn. 
Experimente zeigen, dass Augenakupunktur bei Regeneration des Augengewebes und der Netzhaut sehr hilfreich sein kann.

Bei dem Welt-Akupunkturkongress in Colombo im Jahre 2000 hat das Präsidial - Komitee des Kongresses Professor Boel auf Grund seiner Bemühungen und Erfolgen den Titel „Akupunkteur des Jahrhunderts“ verliehen.

 

Die gute Wirksamkeit der Augenakupunktur wurde in den letzten Jahren weltweit durch experimentelle und intensive Beobachtungen bestätigt und nicht zuletzt durch direkte Angaben der Patienten untermauert.

Prof. Boel gibt seiner Freude darüber Ausdruck: „Ich bin sehr stolz – aber auch demütig – wenn ich daran denke, dass jede Minute weltweit über 25 Augenpatienten mit meinen Methoden behandelt werden. Das bedeutet, dass wir eine große Verantwortung, zum Teil gegenüber den Tausenden von Praktizierenden dieser Methode und zum Teil gegenüber den Millionen von Patienten auf der ganzen Welt haben, die auf unser System vertrauen. Deshalb widme ich viel Zeit und Ressourcen, um zu untersuchen, was wir noch besser machen können. Wir sind in der Entwicklung der Augenakupunktur nach und nach so weit gekommen, dass wir nicht mehr wirklich große Fortschritte machen, aber zum Glück immerhin noch weiter kleine Verbesserungen erreichen.“

 

Derzeit über 5.000 Gesundheitsexperten und Ärzte aus 50 Ländern verwenden diese Methode und die langjährige Praxis zeigt, dass fast alle Augenkrankheiten erfolgreich damit behandelbar sind.

Nach Beobachtungen haben diese Experten bisher mehr als 20 Millionen Augenpatienten mit der Modernen Akupunktur nach Boel behandelt.

 

 

Bei Boel Akupunktur-Institutionen in Dänemark werden ungefähr 700 Behandlungen je Woche in vier zu ihm gehörigen Kliniken durchgeführt. Deren Statistik dokumentiert folgende Resultate von Verbesserungen durch Behandlungen an verschiedenen Augenleiden:

  • Trockene und feuchte AMD (Makuladegeneration): 83%
  • Erblindung infolge Störungen im Gehirn: 82%
  • Glaukom/Grüner Star: 81%
  • Verschiedene Retinopathien bzw. Retinitis Pigmentosa (bis zu 15 Grad Verbesserung möglich): 80%
  • Augenkrankheiten durch Diabetes: 79%
  • Andere Augenkrankheiten: Durchschnittlich 80%

 

 

Zusätzliche positive Nebenwirkungen der Augenakupunktur werden oft von Patienten empfunden und in der Praxis beobachtet. Laut einer Studie, die aus Dänemark stammt, zeigte sich nach der Augenakupunktur an 17 Patienten, bei 15 nach nur 5 Behandlungssitzungen neben einer Besserung der Sehkraft, eine sieben- bis zehnprozentige Besserung des Cholesterin-Wertes. 
Nimmt man eine Blutprobe vor und nach einer Akupunkturbehandlung, können verschiedene biochemische Prozesse im Körper nachgewiesen werden. 

 

Da Augenakupunktur nach Boel ein eigenständiges Behandlungssystem ist, das nicht nach Regeln der TCM ausgeübt wird, sollte sie von einem Akupunkteur ausgeübt werden, der in dieser speziellen Therapieart ausgebildet und trainiert ist.

 

Es ist – unter anderem – auch dokumentiert, dass einige Kollegen dieses Konzept kopiert oder versucht haben, seine Methoden zu kopieren. Das beweist einerseits, dass diese Methode sehr effektiv und unter Augenakupunkteuren führend ist,andererseits werden leider häufig Änderungen vorgenommen, die das Ergebnis verschlechtern und teilweise nicht den neuesten Entwicklungen des Systems entsprechen, zum Nachteil der Patienten.

 

Ich habe vor Jahren meine Basis-Ausbildung bei ihm persönlich absolviert und bin ständig bei seinen Fort- und Weiterbildungsseminaren für Experten, anwesend. Ich praktiziere seit mehreren Jahren seine Augenakupunktur in Originalform in einem naturheilkundlichen Gesamtkonzept zur Behandlung von Augenleiden.

Hier finden Sie die Ordination

OA Dr. Naser Seifi
Webgasse 43/3d
1060 Wien

Kontakt


+43 1 943 677 0+43 1 943 677 0

ordination@web-praxis.at

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Mehriar Seifi