Elektroakupunktur

Bei der Elektroakupunktur leitet der Akupunkteur zusätzlich elektrische Impulse über die Nadeln in den Körper, die auch einige Zentimeter um die Einstichstelle herum schmerzbetäubend wirken. Neurologische Erkrankungen, wie zum Beispiel Lähmungen und Nervenschäden, werden häufig mit dieser Form der Akupunktur behandelt.

 

Als Elektropunktur wird manchmal auch ein anderes Verfahren bezeichnet, bei dem anstelle der Nadeln kleine Oberflächenelektroden an die Akupunkturpunkte gelegt werden und damit niederfrequente Ströme  durch spezielle Körperregionen fließen. Eine Behandlung dauert 5 bis 15 Minuten. Diese Art Therapie ist eine verfeinerte und spezifische Form der allgemein bekannten Elektrotherapie.

 

In meiner Praxis wird eine spezielle, nicht invasive und risikofreie Form der Elektropunktur, die für den Patienten fast nicht spürbar ist, durchgeführt. Diese Methode, die wir als Elektropunkt-Stimulation bezeichnen, verdankt ihre Effektivität und Sanftheit dem speziellen, hohen Frequenzbereich der verwendeten Stromart. Dabei werden aktive Akupunktur- bzw. Triggerpunkte mittels einer abgerundeten Sondenspitze, mit Frequenzen im Kilohertzbereich akupressiert und stimuliert. Diese Stimulation beseitigt nachhaltig Schmerzen und reguliert Funktionsstörungen.

 

Der aktive Punkt ist im Grunde genommen, eine kleine Reflexzone als Ausdruck einer Störung in einem bestimmten Organ bzw. Körperteil (oberflächlich oder tief). Durch Stimulation dieses Punktes mit hohen Frequenzen, werden multiple Mechanismen der Schmerz- bzw. Störungs-Bekämpfung im Körper mobilisiert und führen zu deren Hemmung.

 

Das Spektrum der Indikationen dafür ist äußerst breit. 

Hier finden Sie die Ordination

OA Dr. Naser Seifi
Webgasse 43/3d
1060 Wien

Kontakt


+43 1 943 677 0+43 1 943 677 0

ordination@web-praxis.at

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Mehriar Seifi